image/standard.jpg Einspruch gegen einen Strafbefehl Der Strafbefehl steht einem Urteil gleich und dient lediglich der Entlastung der Gerichte und Staatsanwaltschaften.

Zum 01. Mai 2017 gründen die Rechtsanwälte Stevens, Betz, Müller Zenger eine neue Kanzlei. Die Kanzlei Lucas verbleibt in den aktuellen Räumen.

zur neuen website
x
lucas / stevens
einspruch gegen strafbefehl

Der Strafbefehl steht einem Urteil gleich und dient lediglich der Entlastung der Gerichte und Staatsanwaltschaften. Die Besonderheit des Strafbefehlsverfahrens liegt darin, dass es zu einer rechtskräftigen Verurteilung ohne mündliche Hauptverhandlung führt, wenn nicht innerhalb von zwei Wochen nach der Zustellung kein Einspruch gegen den Strafbefehl eingelegt wird. Ein weiterer sehr großer Unterschied zu einem Gerichtsverfahren liegt vor allem darin, dass der Richter nur anhand der Akten entscheidet, also ohne die Einlassung des Beschuldigten zu hören.


Insoweit ist es gerade beim Strafbefehl (der einem strafgerichtlichen Urteil gleichsteht!!!) immanent wichtig, sich anwaltlich beraten zu lassen, ob nicht hiergegen Einspruch einzulegen ist, um die sehr nachteiligen Konsequenzen von Geldstrafe, Frieheitsstrafe (auf Bewährung) und einer Eintragung in das Bundeszentralregister abzuwenden! Dabei ist angesichts der sehr kurzen, Einspruchsfrist von 2 Wochen! eine sehr rasche Kontaktaufnahme mit dem Anwalt nötig, da ein verspätet eingelegter Einspruch vom Gericht als unzulässig verworfen würde!